Pferdephysiotherapie

 MG 1421

Es ist modern geworden seine Pferde von allenmöglichen Therapeuten behandeln zu lassen. Leider seheh ich immer seltener, dass die Behandlungen nach einer angemessenen Therapiezeit auch beendet werden.
Das liegt in meinen Augen häufig daran, dass Knochen gerenkt und geknackt werden ohne dabei die Umgebene Muskulatur mit behandelt wird oder die Ursachen nicht erkannt oder nicht abgeschaltet werden.

Ich bin selbst Tierchiropraktiker und weiß als Pfrdephysiotherapeutin das Die Knochen eines Tieres nur über Sehen und Muskeln bewegt werden. Da liegt das Hauptaugenmerk, besonders nach einem chiropraktischem Eingriff. Wird eine Blockade beispielsweise in der Brustwirbelsäule gelöst, welches ich über schonende Dorn-Technik erarbeite, muss die umliebende Mukulatur sich erst an die neue Position des Wirbels anpassen. Das geschied nicht plotzlich und muss über einen Trainings- und Behandlungsprozess erfolgen. Mit dem Ziel, das der Wirbel an seiner neuen Position akzeptiert wird und nicht durch verhärtete Muskulatur immer wieder blockiert. 

Ebenso viel wert lege ich auf die Beseitigung oder das abstellen von Ursachen. Daher geht bei meiner Erstuntersuchung der erste Blick ins Pferdemaul auf die Zähne. Denn häufig beklagen Reiter, dass sich ihr Pferd nicht stellen möchte. Die Ursache liegt oft an Zahnproblemen und die Wirkung, also Folge davon kann sich in einer Blockade der Halswirbelsäule zeigen. Ohne Abstellen der Ursache, wird sich kein dauerhafter Behandlungserfolg einstellen.
Ein Festhalten im Becken kann eine schmerzhafte Ursache in einem der Pferdebeine haben. Das Becken zu lösen ist das Beseitigen der Folgen, aber die Urasche kann dann zu weiteren verspannungen führen. 
Natürlich ist es wichtig, dass der Sattel und die Ausrüstung ebenfalls in die Untersuchung undBehandlung miteinzubeziehen. 

Aber natürlich ist der Reiter als Partner des Pferdes genauso zu beurteilen. Da ich mich als human Heilpraktikerin auch hauptsächlich mit dem Bewegungsapperat beschäftigt habe, kann ich auch Blockaden und Schiefen am Reiter feststellen.

So ergibt sich ein Gesamtbild, welches nach Behandlung einen Abschluss möglich machen kann.

Preisliste

Erstuntersuchung                   75€
Dauer ca. 1 1/2h 

Komplettes Physiotherapeutisches Straching                             120€
Dauer ca. 2h

Problembezogene Teilbehandlung
Dauer ca. 1h                           60€

Wichtig ist in der Behandlung auch das Einbeziehen von Röntgenbildern. Ich sehe es an den Ställen immer wieder, dass Pferde in Dauerbehandlung sind und es werden hunderte von Euros ausgegeben, obwohl das Erstellen und richtige Beurteilen eines Röntgenbildes einen ganz anderen Behanlungsverlauf zu Folge hätte. 

Gerne berate ich Sie telefonisch  und wir vereinbaren einen Termin.

 Telefon: 0171-22 22 944   E-mail:  elisabeth.groos@me.com        Über der Kirch 15, 35041 Wehrshausen             © Elisabeth Groos 2012